News

Große Fluktuation bei der Neckarsulmer Sport-Union

Es war irgendwie anders als in den Jahren zuvor. Schon der Einstieg in die Vorbereitungsphase auf die dritte Oberliga-Saison der Neckarsulmer Sport-Union begann am Montagabend außergewöhnlich. Es wurde gesungen. Nein, es wurde kein inbrünstiges "Fußball ist unser Leben" über den Pichterich geschmettert, um den Kameradschaftsgeist zu beschwören. Vielmehr gaben die Spieler ein Lied für Ouadie Barini zum Besten, der seinen Einstieg in das 27. Lebensjahr nicht mit Kaffee und Kuchen, sondern mit Laufeinheiten feierte. Thorsten Damms Rückzug in die zweite Reihe Doch nicht nur das Geburtstagsständchen für den Offensivdribbler unterschied den Trainingsauftakt im Sommer 2018 von denen der zurückliegenden Spielrunden. Geduld und Standfestigkeit waren von den Akteuren gefordert. Die Begrüßungsrede von Sportdirektor Marco Merz mit der Kader-Vorstellung fiel ungewohnt lange aus. "Bei neun Zugängen", meinte Merz später schon fast entschuldigend in Richtung Trainer Marcel Busch. Auch die Position des Chef-Übungsleiters bei der NSU ist neu besetzt. Nach vier Jahren in vorderster Front hat sich der bisherige Trainer Thorsten Damm aus privaten Gründen in die zweite Reihe zurückgezogen, übernimmt zusammen mit Aydin Cengiz die Rolle des Assistenten-Duos. Neun neue Spieler, ein Wechsel auf der Trainerbank und sechs Abgänge: Die Neckarsulmer Sport-Union erlebt die größte Fluktuation in der Ära Merz. Und die geht immerhin schon in die zehnte Saison. Von einem personellen Umbruch will der Sportdirektor jedoch nicht reden. "Nimmt man den Kern des Teams, ist es nur eine personelle Rochade", sagt Merz. Und in der Tat, vom engeren Stammpersonal der vergangenen Runde haben lediglich Seba Öztürk und Adrian Beck den Verein verlassen. Bewährte Leistungsträger, vielversprechende Neue "Wir gehen mit unseren bewährten Leistungsträgern und vielversprechenden Neuzugängen optimistisch in die anstehende Runde", sieht Merz den Kader gut aufgestellt. "Die Mannschaft sollte nicht schwächer sein als die des vergangenen Jahres. Wir starten daher zuversichtlich, aber auch wachsam in die Saison." Merz ist einer, der Bewährtem vertraut und seine Arbeit dem Motto "Kontinuität vor Neuzugang" unterordnet. Darauf basieren die Erfolge der Neckarsulmer Sport-Union unter der Ägide des Sportdirektors. "Wir haben sechs oder sieben Spieler, die seit fünf oder mehr Jahren für Neckarsulm spielen", hebt Merz hervor. Marcel Busch: Vom Kapitän zum Trainer Vom Kapitän zum Cheftrainer - Marcel Busch betritt Neuland, geht aber mit Vorfreude in sein erstes Jahr als Coach. "Ich habe viel reflektiert und mir Gedanken gemacht, auf was ich Wert lege, was ich von meinen bisherigen Trainern mitnehme", sagt der 36-Jährige. Gespräche mit seinem Vorgänger Damm und anderen befreundeten Trainern haben geholfen, zudem liest sich Busch schlau, schmöckert in DFB-Lehrbüchern, die auch Pflichtprogramm für jeden A-Lizenz-Absolventen sind. Der frühere Zweitliga-Profi geht gut vorbereitet in sein Premierenjahr, sieht sich aber noch in der Findungsphase. "Ich durchlebe einen Lernprozess, der sich durch die ganze Saison ziehen wird", weiß Busch um die Schwere seines Aufgabenbereichs. "Mir werden Fehler unterlaufen, das gehört dazu. Wichtig ist, wie man damit umgeht." Ein Freund der Viererkette Der neue Chefstratege der NSU ist von der Taktik her variabel, aber prinzipiell ein Freund der Viererkette und von Paarbildung auf den Außenbahnen. "Ich bevorzuge die spielerische Komponente, das ist immer vom jeweiligen Gegner abhängig. Es gilt, die richtigen Lösungen zu finden", sagt Busch. "Es kann jedoch auch mal notwendig sein, rustikal und mit langen Bällen zu spielen." Da ist es von Vorteil, mit Damm und Cengiz erfahrene Assistenten im Rücken zu wissen. Neben Busch muss sich auch Damm in ein neues Aufgabengebiet einarbeiten, das aber mehr umfasst, als nur Hütchen aufzustellen. Es ist vieles anders auf dem Pichterich in diesem Sommer. Am erfolgreichen Werdegang der Neckarsulmer Sport-Union dürfte sich dagegen wenig ändern. Neuzugänge: Daniel Schmelzle (TSV Ilshofen), Jesse Weippert (Waldhof Mannheim), Mario Müller (SV Schluchtern), Maximilian Gebert (TSV Ilshofen), Amin Yazi (A-Junioren SGV Freiberg), Shepejtim Islamaj (TSG Balingen), Allesandro Hatzis (TSV Unterpleichfeld, Bayern), Marvin Reitz (A-Junioren Neckarsulmer Sport-Union), Demir Volkan (TSG Öhringen). Abgänge: Adrian Beck (SSV Ulm), Seba Öztürk (FC Union Heilbronn), Steffen Elseg (Karriereende), Pascal Hemmerich (Spvgg Bissingen), Julian Retzbach (unbekannt), Marvin Leonhardt (Göppinger SV).


zurück alle News

Error message here!

Error message here!

Passwort vergessen?

Error message here!

Error message here!

Error message here!

Passwort vergessen?
Trage die Email Adresse, mit der du dich registriert hast, in das Feld ein.
Du erhältst einen Link, um ein neues Passwort zu hinterlegen.

zurück zur Anmeldung

schließen